Schüler bereiten sich auf Berufe und Bewerbungen vor

Schüler bereiten sich auf Berufe und Bewerbungen vor

Projekttage für den neunten Jahrgang mit externen Beratern – Wandel in der Arbeitswelt als Thema

Calberlah. Fit für die Arbeitswelt macht Calberlahs Realschule den Nachwuchs. In dieser Woche gehörten dazu für den neunten Jahrgang auch Projekttage im Rahmen des Programmes Berufliche Orientierung Niedersachsen (BONI). Dafür schauten externe Berater des Braunschweiger Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft in Calberlah vorbei.

Eingestiegen sind Berater und Jugendliche, darunter auch – so weit es sprachlich möglich war – ukrainische Geflüchtete, in die Projekttage mit gegenseitigem Kennenlernen und kleineren Gruppenaufgaben. Im weiteren Verlauf widmeten sich die Schülerinnen und Schüler ihren Berufswünschen: Wo stehen sie aktuell? Welche Schritte sollten folgen? Worauf kommt es dabei an? Sie lernten, ihre Bewerbung schlüssig zu begründen, simulierten telefonische Anfragen bei Arbeitgebern und übten Bewerbungsgespräche. „Eigentlich war zum Abschluss ein Assessment Center vorgesehen“, sagte Rüchan Solaker, Klassenlehrer der 9a. Sprich ein bei Jobbewerbungen gängiges personelles Auswahlverfahren. „Das musste allerdings kurzfristig ausfallen“, bedauerte er. Statt dessen vertieften die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler das bisher Gelernte.

Die externen Berater gingen auf übliche Bewerbungsformen ein – klassisch auf Papier mit Bewerbungsmappe, aber auch modern über Internetplattformen wie Xing oder YouTube. „Die Schülerinnen und Schüler bekommen professionelle Hilfestellung. Wir vermitteln ihnen das nötige Handwerkszeug, wie man sich erfolgreich bewirbt“, sagte Reimar Mahn, systemischer Coach des Bildungswerkes. Man lade die Jugendlichen zum offenen Dialog über ihre Wünsche und Erfahrungen in der Berufswahl ein – auch vor dem Hintergrund einer sich rasant wandelnden Arbeitswelt, in der zunehmend Fachkräfte fehlen. Mahn empfand die Jugendlichen als interessiert, diszipliniert und aufmerksam. „Und die Schule selbst ist wirklich vorbildlich ausgestattet. Das erleichtert die Arbeit sehr“, merkte er mit Blick auf Tablet-PCs und digitale Tafeln an.

Nicole Hahn, Klassenlehrerin der 9b, wusste um den hohen Stellenwert solcher Projekttage: „Sie sind unheimlich wichtig, gerade jetzt zum Beginn des Schuljahres“ – als Vorbereitung auf die folgenden Praktika und nicht zuletzt auch im Hinblick auf die schon im kommenden Sommer anstehenden Bewerbungen. Dafür würden den 14- und 15-Jährigen die nötigen Grundlagen vermittelt: Wie ist ein Bewerbungsschreiben aufgebaut? Was gehört in den Lebenslauf? Wo liegen die eigenen Stärken und Schwächen? Und welcher Dresscode gilt eigentlich fürs Bewerbungsgespräch? „Es gibt einige Stolpersteine, die sich so aus dem Weg räumen lassen“, sagte Hahne.

Calberlahs Realschule setzt regelmäßig auf Projekttage zur Berufsorientierung. Pandemiebedingt sei das zuletzt nur mit Einschränkungen möglich gewesen, sagte Solaker. So hätten die Schülerinnen und Schüler vor Corona auch direkt in Betrieben in der Region Assessment Center durchlaufen. Das möchte man ihnen künftig gern wieder ermöglichen.

Wir über uns

Seit August 2018 sind wir die jüngste Realschule in Niedersachsen. Davor waren wir eine Oberschule, die 2011 aus der Haupt- und Realschule der Samtgemeinde Isenbüttel hervorgegangen war.

Was passiert als nächstes?
Keine Veranstaltungen gefunden

Kontakt

Realschule Calberlah

Schulstraße 3

38547 Calberlah