Viertklässier und ihre Eltern erkunden die Angebote der Realschule in Calberlah

Calberlah. Einfach mal reinschnuppern konnten Viertklässler aus der Samtgemeinde Isenbüttel und ihre Eltern am Donnerstag in die Realschule in Calberlah. Der Andrang war größer als erwartet.

„Wir hatten viel zu wenig Stühle gestellt“, freute sich Sabine Fasterling über die voll besetzte Aula am Vormittag. Auf mindestens drei neue fünfte Klassen hofft die stellvertretende Rektorin im nächsten Sommer, „wir haben auch schon drei Kollegen, die bereit wären, eine fünfte Klasse zu übernehmen“.

Bevor sich die Viertklässler in Gruppen aufteilten, die dann begleitet von Achtklässlern verschiedene Stationen in der Schule abliefen, empfing die Schulband die Grundschüler schwungvoll. Lacher gab’s für das Quizz der Fünftklässler, die den Super-Schüler suchten: Als auf die Frage nach der Bezeichnung der Schule für die ersten vier Jahre die Kandidaten antworteten: „Fahrschule, denn wir sind immer mit dem Bus da hin gefahren“, schlug ein Viertklässler die Hände vors Gesicht: „Oh nein!“

Simone Herzberg schickte die Viertklässler dann gemeinsam mit den Großen – „Die sind heute mal Chef, die könnt ihr alles fragen“ – auf den Weg. Im Chemieraum wurde Seife hergestellt, die Robotik stellte sich vor, ein Erdkundepuzzle entstand, und es wurde Stroh zu Gold gesponnen.

Am Nachmittag waren dann vor allem die Eltern eingeladen, um sich über Ganztagsangebote, den Schulhund Riley und die Raumfahrt bei Mission X zu informieren. „Im vorigen Jahr haben zum ersten Mal Zehntklässler die Führung der Eltern übernommen, das wiederholen wir jetzt, denn das hat sich bewährt“, berichtete Sabine Fasterling.

aus Aller-Zeitung vom 22. Feburar 2018