Die Neuntklässler erfuhren so aus erster Hand, wie die Ausbildung abläuft. Das besondere dabei: Die Botschafter waren Auszubildende, also kaum älter als die Realschüler selbst.

„Wir bemühen uns jedes Jahr wieder, Ausbildungsbotschafter zu uns zu holen“, sagte Stefanie Jaeger. Die Schulsozialarbeiterin begleitete das landesweit begehrte Projekt der Industrie- und Handelskammer an der Realschule. „Wir sind sehr froh, dass es wieder geklappt hat“, sagte sie.

Erfahrungen der Praxis aus erster Hand

„Die Referenten sind im ersten oder zweiten Ausbildungsjahr“, sagte Jaeger. Richtig spannend sei für die Schüler, wenn sie von ihren Erfahrungen und Erlebnissen erzählen. „Das ist sehr authentisch. Da hören alle besonders aufmerksam zu“, sagte sie. Und auch eher, als wenn jemand mit 20 Jahren Berufserfahrung zu ihnen spreche. Die nahezu gleichaltrigen Ausbildungsbotschafter fänden einen besseren Draht zu den Realschülern. Die treten übrigens demnächst ihre Praktika an. Danach steigen sie schon in die heiße Phase der Bewerbungen ein.

Auch die Industrie- und Handelskammer war mit vor Ort

Die Infos der Ausbildungsbotschafter Kristian Weis (Anlagemechaniker, Butting) und Lauren Felgendreher (Werkstoffprüfer, Butting), Björn Graf (Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Brillux), Sophie Ludwig (Fachkraft für Lagerlogistik, Autohaus Wolfsburg), Patricia Marktscheffel (Kauffrau für Büromanagement, BTN Münzen) sowie Sven Pohlmann und Sebastian Wittlieb (Immobilienkaufmann, Gifhorner Wohnungsbau Genossenschaft) kamen da sehr gelegen. Von der IHK stand Berufsorientierungs-Berater Stefan Nees den Referenten zur Seite.

aus: Website der Aller-Zeitung (http://www.waz-online.de/Gifhorn/Isenbuettel/Calberlah-Lehrlinge-klaeren-Realschueler-ueber-Berufe-auf) vom 02.12.2018