Ausbildung zum Schulhund – Tierpflegerin erklärt beim Aktionstag zum Tierschutz Umgang mit Vierbeinern

Vierbeiniger Klassenkamerad: Alexandra Sommers tierischer Gefährte Riley macht eine Ausbildung zum Schulhund.

Calberlah. Auf den Hund gekommen ist Calberlahs Realschule. Dort mischt seit Beginn des Schuljahres Riley mit. Der inzwischen zehn Monate alte Rüde ist klar der Liebling in der Projektklasse von Alexandra Sommer und Konstantin Leontarakis. Gestern bekam sie Besuch vom Braunschweiger Tierschutz.

Tierpflegerin Verena Zingler berichtete zunächst über die Arbeit des Vereins. Die Schüler fragten interessiert nach allem rund ums dortige Tierheim im Speziellen und Tierschutz im Allgemeinen. Natürlich hatten sie sich auf den Besuch vorbereitet: „Sie haben mit Tablets im Internet zum Tierheim recherchiert und sich über Stress bei Hunden informiert“, sagte Sommer.

Denn im zweiten Teil des Aktionstages zum Tierschutz ging es darum, wie man sich fremden und vertrauten Hunden nähert. Und woran man erkennt, wie sie sich fühlen, ob sie spielen möchten oder eine Pause brauchen. In der Projektklasse beachten alle immer genau, was Riley signalisiert. „Wir gehen es sehr langsam an. Wir möchten ihn auf keinen Fall überfordern. Das wäre weder für ihn noch für die Kinder gut“, erklärte Sommer.

So ist Riley, der gerade erst eine Ausbildung zum Schulhund absolviert, auch nicht in Vollzeit in der Klasse, sondern bloß ein oder zwei Mal pro Woche und immer nur für kurze Zeit. Wird es ihm zu viel, kann er sich in seinen Pausenraum zurückziehen – das Büro von Konrektorin Sabine Fasterling. Neu gestartet ist übrigens eine fächerübergreifende Schulhund-AG, in der die Schüler etwas über Verhalten und Körperbau des Hundes erfahren, aber auch Hundebilder malen und Hundegeschichten schreiben.

Zingler lud die Projektklasse ein, das Braunschweiger Tierheim zu erkunden. „Das ist eine tolle Belohnung, auf die wir hinarbeiten können“, sagte Leontarakis. Und auch dabei motiviert Riley die Schüler sicherlich gern.

Aller-Zeitung vom 14.02.2019, Text: Ron Niebuhr, Foto: Konstanin Leontarakris