Schulausschuss empfiehlt offiziellen Antrag für Lehrerstunden

ISENBÜTTEL. Die Realschule in Calberlah setzt inzwischen auf ein offenes Ganztagsangebot. Der Schulausschuss der Samtgemeinde empfahl am Donnerstagabend, das erfolgreich etablierte Angebot offiziell bei der Landesschulbehörde zu beantragen, um Lehrerstunden zu bekommen.

Schulleiter Thomas Seeliger und Stellvertreterin Sabine Fasterling erläuterten zunächst, was sich hinter dem offenen Ganztagsangebot verbirgt. Die Schüler können an vier Tagen pro Woche nachmittags freiwillig länger bleiben, um Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Naturwissenschaften, Sport, Fremdsprachen und Kultur zu besuchen. Egal ob Schulhund oder Kochen, Schulsanitätsdienst oder Robotik – was Lehrer und externe Helfer anbieten, kommt gut an: „Fast alle Schüler nutzen das“, so Fasterling.

Auch der im Ganztagsprogramm enthaltene Förderunterricht für Grundkompetenzen in Lesen, Schreiben und Rechnen findet viel Zuspruch. Man kooperiere mit Jugendförderung, DRK und ADAC, die Koordination erfolge durchs Lehrerkollegium, ergänzte Seeliger.

Insgesamt setzt sich in der starken Nachfrage des Ganztagsangebotes fort, was mit der Umwandlung in eine Real- schule begonnen hat. Die wird mit Beginn des neuen Schuljahres wohl sogar Europaschule. Während Klaus Rautenbach (Grüne) es zumindest aus pädagogischer Sicht besser fände, ein verpflichtendes Ganztagsangebot vorzuhalten, wertete es Rolf Schliephacke (SPD) als „positives Zeichen, dass so viele freiwillig mitmachen.“

Stefan Prekale aus der Samtgemeindeverwaltung be- richtete, dass man guter Dinge sei, für jeweils zwei Grund- schulen – Wasbüttel und Calberlah sowie Isenbüttel und Ribbesbüttel – einen Schulsozialarbeiter bewilligt zu bekommen. Die Schülerzahlen der vier Grundschulen bleiben wohl weitgehend konstant auf hohem Niveau von fast 270 Schülern in Isenbüttel und auf niedrigem Niveau von gut 70 in Wasbüttel. Calberlah liegt zwischen 160 und 170, Ribbesbüttel bei rund 90 Schülern.

aus der Aller-Zeitung vom 25.05.2019 (geschrieben durch Ron Niebur)