Mehr Schub, Scotty!“ hieß das Motto des zweitägigen Raketenbau-Workshops der Stiftung NiedersachsenMetall und der Experimental Raumfahrt-InteressenGemeinschaft (ERIG), den 24 Realschülerinnen und Realschüler aus Calberlah gemeinsam mit ihren Lehrkräften Steffen Jauch und Maike Engelbachbesuchten.

Im Institut für Raumfahrtsysteme der TUBraunschweig erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Crashkursus in Raketentechnik, Bahndynamik und Raketendesign. Anschließend entwarfen sie in Open-Rocket ihre eigenen Raketen, unterzogen ihre Entwürfe kritischen Prüfungen und simulierten Raketenstarts mit verschiedenen Antriebsvarianten, um das optimale Design zufinden.

Danach machten sie sich, unterstützt durch viele Studenten der ERIG, an die Umsetzung ihrer Ideen. „Ich habe mir das Ganze viel schwieriger vorgestellt“, meinte Laura anschließend. Alle Raketen hielten der technischen Überprüfung stand. Mit der individuellen Gestaltung der Raketen endete der ersten Workshop-Tag.

Am nächsten Morgen trafen sich dann alle Schülerinnen, Schüler, Eltern und die Mitglieder der ERIG auf dem Modellflugplatz in Sickte zum Raketenflugtag. Bei bestem Raketenwetter wurden im Laufe des Tages mehr als 100 Raketenstarts erfolgreich durchgeführt. Dank der Modellflugfreunde in Sickte gab es mittags auch reichlich zu essen.

Obwohl wir alle gut gebaut haben, gibt es bei jedem Start dieses besondere Kribbeln, ob alles klappt“, fasste Lara ihre Gefühle zusammen. Das Raketenfieber der Schülerinnen und Schüler übertrug sich auf die Eltern. „Ein toller Tag für uns alle und ein schönes Projekt für die Schüler. Davon sollte es mehr geben!“, fasste eine Mutter den Tag zusammen.

(aus Aller-Zeitung vom 3. Juli 2019)